Reiseführer und Reiseangebote für Florida
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
Etwa 112 km westlich von Key West liegt der abgelegene Dry Tortugas National Park. Das 100 Quadratmeilen große Schutzgebiet besteht hauptsächlich aus offenem Wasser mit sieben Inseln (Garden, Loggerhead, Bush, Long, East, Hospital und Middle Key), die zusammen als Dry Tortugas bekannt geworden sind. Nicht alle Inseln sind für den Publikumsverkehr zugänglich.

Die Dry Tortugas wurden für ihr malerisch blaues Wasser, die atemberaubenden Korallenriffe, die große Auswahl an unterschiedlichsten Vogelarten und nicht zuletzt für das Fort Jefferson weithin bekannt. Außerdem ist der National Park berühmt für die Fülle an Meeresschildkröten, die jedes Jahr in der Gegend nisten. Um die Inseln und die dazugehörigen Meeresökosysteme vor Massentourismus zu schützen, wurde der der Dry Tortugas-Nationalpark gegründet. Dabei hat man darauf geachtet, der Öffentlichkeit trotzdem einen regulierten Zugang zu ermöglichen. Der Park ist nur mit dem Boot oder Wasserflugzeug erreichbar.

Loggerhead Key

Loggerhead Key ist die größte Insel der Dry Tortugas und lockt die Besucher mit seiner Wildtierpopulation und den Schiffswracks die in der Umgebung liegen. Einige dieser Wracks (z.B. Windjammer Wreck) sind für Tauchtouren freigegeben und zugänglich. Die Insel liegt 5 km von Garden Key entfernt und ein Besuch ist nur am Tag möglich. Die Besucher müssen auf markierten Wegen bleiben. Alle Gebäude und Bootsanlegestellen auf Loggerhead Key sind für die Öffentlichkeit geschlossen. Private Schiffe müssen eine Bootsgenehmigung vorweisen, bevor sie Loggerhead Key besuchen. Interessant und ein besonderes Fotomotiv ist der Loggerhead Key Leuchtturm, der 1858 erbaut wurde und bis zum Jahr 2015 in Betrieb war.


Garden Key mit Fort Jefferson

Die Militärfestung „Fort Jefferson“ ist die größte Festung aus Ziegelsteinmauerwerk in den Vereinigten Staaten und befindet sich auf Garden Key, der zweitgrößten Insel des Nationalparks. Sie wurde zwischen 1846 und 1875 erbaut um die Schifffahrtswege zum Golf von Mexiko zu schützen. Damalige Versorgungsprobleme, der Bürgerkrieg und Stabilitätsprobleme des Untergrundes verzögerten den Bau und sorgten immer wieder für Unterbrechungen.
Mit seinem dekorativen Ziegelstein-Mauerwerk und der sechseckigen Bauweise ist sie ein beliebtes Fotomotiv. Allerdings fordern Zeit, Wetter und das Salzwasser ihren Tribut und machen laufende Stabilisierungs- und Restaurierungsprojekte erforderlich. Auf der Insel befindet sich ein Visitorcenter und der Nationalparkservice.


Wichtig: Es gibt keine öffentlichen Verkehrsverbindungen zwischen den Inseln. Der Zugang ist auf private Schiffe oder Kajaks bzw. Kanus beschränkt, die mit der Fähre in den Park gebracht werden. Wenn Sie Ihr eigenes Kanu / Kajak mit der Fähre in den Park bringen, müssen Sie aufgrund der begrenzten Kapazität des Bootes den Transport absprechen. Campingplätze stehen ebenfalls auf Garden Key zur Verfügung, allerdings auch nur in begrenzter Anzahl.

alle weiteren wichtigen Infos finden Sie auf der Webseite des Nationalparkservice.
https://www.nps.gov/drto/index.htm
 
 
 

 

 
Reiseführer & mehr

Reiseführer

Interessante Webseiten

   
copyright: info-florida.de